Was man tief in seinem Herzen besitzt, kann man nicht durch den Tod verlieren.  (Joh. Wolfgang v. Goethe)

Auf dieser Seite soll an alle diejenigen erinnert werden, die auf dem Tierschutzhof "Vierpfötchen" für Jahre, Monate, Wochen oder auch nur Tage ein Zuhause gefunden haben und nun im Hundehimmel sind. 

 

Da "Vierpfötchen" ein Gnadenhof ist, auf dem vor allem alte und kranke Tiere Aufnahme finden, heißt das natürlich, dass man oft Abschied nehmen muss. 

Es tröstet aber, dass die Hunde es wenigstens die letzte Zeit ihres Lebens schön hatten und ihnen an nichts fehlte. 

 

Wenn wir erfahren, dass ein ehemaliger Schützling, der bei lieben Menschen ein Zuhause gefunden hat, gestorben ist, stellen wir das gerne auch auf dieser Seite ein. 

30.08. 2017

 

Psotka ("Püpp") ist nun ein Engelchen.  Am 28.8. mussten ihr Frauchen und ihr Herrchen von ihr Abschied nehmen. 

Sie stammte aus Polen und wurde vor vielen Jahren von unseren Vereinsmitgliedern Ulla und Fidi adoptiert. Sie war eine ganz besondere kleine Hündin, die sich ganz schnell in die Herzen der Zweibeiner eingeschlichen hat. Ihre zwei Hundekumpels werden sie auch vermissen.

Gute Reise ins Licht, kleine Maus!

 

Brief aus dem Regenbogenland

 

Du warst bei mir bis zum Ende.

Und auch nachdem ich schon gegangen war,

hast du mich noch eine Weile gehalten.

Als meine Seele meinen Körper verließ,

blickte ich hinab und sah dich weinen.

 

Ich würde dir so gerne sagen, dass ich alles verstanden habe.

Du hast diese letzte Entscheidung nur für mich gefällt.

Und sie war weise.

 

Es war Zeit für mich zu gehen.

Ich danke dir für dein Verständnis.

Niemand wird meinen Platz einnehmen.

Aber die, die nach mir kommen,

brauchen die Liebe und Zuneigung

so, wie ich sie hatte.

 

Du denkst immer an mich.

Das sind Momente, wo du so unendlich traurig bist.

Bitte, denk nicht voller Trauer zurück.

Denke nur daran wie glücklich wir waren.

 

Und wenn die nächsten Wegbegleiter dich für immer verlassen müssen,

dann werde ich an der Regenbogenbrücke auf sie warten.

Ich werde ihnen danken, dass auch sie Dich glücklich machten.

Und ich werde auf sie aufpassen - für Dich!

 

Ich danke dir dafür, dass

Du mich geliebt hast

Du für mich gesorgt hast

und Du den Mut hattest

mich mit Würde gehen zu lassen.

 

Dein treuer Wegbegleiter

(Verfasser unbekannt)

2015

Mycha    -   Motzki   -    Babcia (Öhmchen)    -   Dieter    -   Madelaine   -   Otuscha   -   Prici   -   Nora   -   Socke   -   Bambi   -   Biene   -   Parker   -   Ezan   -   Dora   -   Wagodna   -   Psotka   -   Charly   -   Marisia   -   Umbra   -   Hugo   -   Tschecho   -   

  +  09.02.2015   Julchen 

 

 

2014

Suzinka  -   Rambo  -  Bunia -  Sissi -  Kilian - Nathan -  Kaduschek -  Babcia - Berta -  Ophelia - Halinka -  Sherrif -  Saba -  Amanda - Cleo - Fina und Kanja - Bunia2 - Kombi

 

August 2014 - Smaite ist heute Nacht ins Regenbogenland gegangen ... Auch eine Notoperation konnte nicht mehr helfen. Smaite hat so gekämpft und sein Frauchen mit ihm. Wir sind sehr traurig. 

Seelenhunde 

 

Manche sind unvergessen... ... weil sie ein Leben verändert haben und auch nach ihrem Tod in einem weiter leben. 
Man spürt es - in seinem Denken, in seinem Handeln, in seinem Fühlen. 
Seelenhunde hat sie jemand genannt - jene Hunde, die es nur einmal geben wird im Leben, die man begleiten durfte und die einen geführt haben auf andere Wege. 
Die wie ein Schatten waren und wie die Luft zum Atmen. 
Abschied nehmen ... - Menschen suchen Trost in Bildern wie die Regenbogenbrücke und das Regenbogenland ...  und dass wir uns eines Tages wiedersehen. Weil man sich nicht vorstellen kann, wie es weitergehen kann. 
Kein Tag vergeht, ohne an sie zu denken und ohne sie zu vermissen. 
Wie eine verlorene Freundin und nur Hundemenschen können verstehen, wie es ist, einen geliebten Hund zu verlieren.

Die Regenbogenbrücke.pdf
PDF-Dokument [54.1 KB]

7.1.2013 Gitta schreibt auf ihrer Homepage:

"... Es gibt aber noch etwas, was mir zusetzt, mich immer öfter traurig macht. Es ist das Sterben der alten Hunde, die bei mir leben. Natürlich weiß jeder, der gezielt und bewußt alte Hunde aus den Tierheimen zu sich holt, daß ihn das Sterben begleiten wird und meist komme ich damit auch ganz gut zurecht und weiß ja, daß Traurigkeit auch dazu gehört, es wäre ja schlimm, wenn sie nicht wäre. Aber jetzt gerade ist eine Zeit, in der merklich die Hunde abbauen, von denen ich teilweise schon vor dem letzten Sommer dachte, daß sie diesen nicht überstehen würden. Wenn ich mich unter meinen Lieben umschaue, wird mir traurig bewußt, daß sehr wahrscheinlich einige von ihnen in recht kurzer Zeit nicht mehr da sein werden. 

Es fällt mir nach einem Tod zunehmend schwerer, auf dieser Seite die richtigen Worte zu finden, wenn sich das Sterben oft wiederholt, besteht die Gefahr, daß man auch oft dieselben Worte gebraucht, sie werden abgenutzt, fühlen sich nach Automatismus an und geben das Gefühl einfach nicht wieder. Aus diesem Grund würde ich gern zumindest für eine vorübergehende Zeit hier einfach ohne viel Worte rein informativ in Abständen berichten, welcher meiner Hunde gestorben ist. Die Paten werden selbstverständlich weiterhin innerhalb von 2 - 3 Tagen informiert, daran wird sich nichts ändern." 
in memoriam 2013 und 2012.pdf
PDF-Dokument [780.7 KB]
in memoriam 2011.pdf
PDF-Dokument [241.4 KB]
in memoriam 2010-2007.pdf
PDF-Dokument [561.0 KB]
Druckversion Druckversion | Sitemap
© Gisela Polnik