Zuhause gesucht / Zuhause gefunden

Vielleicht sind Sie auf der Suche nach einem vierbeinigen Familienmitglied? Dann besuchen Sie doch die Homepage von unserem Schutzhof, der zwar vorwiegend ein Gnadenhof ist. Ab und zu haben aber Tiere Aufnahme gefunden, die vermittelt werden können.

 

Ansonsten besuchen Sie doch einmal die Webseiten folgender Vereine (siehe unten), die seriös und gewissenhaft arbeiten und sich engagiert zum Wohle der Tiere einsezten.

10.9.

 

Jason und Bijou suchen ein Zuhause

 

Jason und Bijou, beide 8 Jahre alt, kastriert geimpft, gechipt und kerngesund, mussten abgegeben werden, weil die Halterin schwer erkrankt ist.  Sie lebten seit 2009 zusammen in Wohnungshaltung mit gesichertem Balkon.

Wir denken, draußen würden sie nicht klar kommen und suchen deshalb ein Zuhause in Wohnungshaltung. Balkon wäre super, ist aber nicht Bedingung, wenn ein Fenster vorhanden ist, dass so gesichert ist, dass sie an der Luft liegen können.

Sie brauchen Menschen, die bei der Eingewöhnung Geduld haben. Dann sind sie sehr zutraulich und liebebedürftig. Kinder sollten nicht im Haushalt leben.

Die beiden werden auf jeden Fall nur zusammen abgegeben.

 

Kontakt:tierschutz-lehre@web.de    oder Telefon: 0157/88292890

 

24.7.

 

In der Nähe vom Schutzhof "Vierpfötchen" wurden diese vier kleinen Kätzchen gefunden. Die hellen Samtpfoten sind Kätzchen, die graue und die schwarze Samptpfote sind Katerchen. 

Sie sind ca. 8 Wochen alt, gesund und werden bald geimpft. 

Nun suchen sie ein gutes Zuhause. 

Wer helfen kann, bitte melden: gitta6@gmail.com

6.5.2017 UPDATE

Paule hat ein schönes Zuhause gefunden!

 

15.3.2017

P a u l e  (er befindet sich jetzt auf dem Schutzhof "Vierpfötchen")

 

kurz die Daten: 

  • Rüde, vermutlich Mix zwischen Labrador und Jagdhund, 50 cm,
  • einjährig, kastriert, geimpft gegen alle Krankheiten, 
  • Pass und Chip vorhanden, 
  • leinenführig, muss da aber noch einiges lernen, 
  • fährt problemlos mit dem Auto mit,
  • verträglich mit Hunden und vermutlich auch mit Katzen,
  • menschenbezogen, leicht zu verunsichern, da vermutlich geschlagen.

 
Der Hintergrund war der, dass ein Ehepaar aus unserer Umgebung den Rüden (ich, Gitta, habe ihn Paule getauft) fand, als er vermutlich ausgesetzt mehrere Tage auf einem Feld herumirrte und offensichtlich sehr ängstlich und verunsichert war.  Als eine befreundete Tierschützerin zu Hilfe gebeten wurde, konnte sie ihn wohl mit viel Geduld einfangen, wusste sich aber keinen anderen Rat, als die Leute zu bitten, den Rüden ins nächste Tierheim zu fahren. 
 
Dort traf ich ihn dann wenige Tage später und wusste aufgrund der Beschreibung, wen ich da vor mir hatte. Er war völlig verunsichert und zog sich in die hinterste Zwingerecke zurück. Ein Spaziergang zeigte aber, dass es ihn schon stark zum Menschen hinzog, und als er für ein paar Stunden auf meinem Schutzhof war, war die Angst sehr schnell wie weggeflogen. Er kam im Rudel problemlos zurecht und auch eine unserer Katzen behandelte er freundlich. 
 
Der Haken war lediglich, dass unser großer Rüde nach ihm auf den Hof kommende Rüden nur zulässt, wenn sie sich ihm unterwerfen. Er legt größten Wert auf die Alleinherrschaft. Das hätte vermutlich auch geklappt, hätte nicht eine neu angekommene ältere Hündin eine entzündete Analdrüse gehabt, die dem jungen Rüden mit bester Nase Düfte von Läufigkeit signalisiert hätte. Paule bewachte sie von diesem Moment an und knurrte dann jeden an, der in seine Nähe kam, also auch unseren “Alleinherrscher”. Damit war klar, worauf es hinauslaufen würde, und mir blieb erstmal nichts anderes, als den armen Wurm wieder ins Tierheim zurückzubefördern. Ein Ausflug von wenigen Stunden endete traurig.
 
Ich ließ ihn dann für die Ausreise fertig machen, er wurde kastriert, geimpft und gechipt. Am Dienstag, den 14.3. konnte und musste ich ihn im Tierheim abholen. Wenn es irgendwie möglich ist, dass Sie ihn aufnehmen, würde ich ihn zu Ihnen bringen.

 

Kontakt: E-Mail gitta6@gmail.com   oder Tel.: 0048-95747-7755

           

update: 05.02.2017 -  Kürzlich erhielten wir die Nachricht, dass Farina ein eigenes Körbchen gefunden hat.

19.12.2016 -

 

Bürotauglich, kinderlieb, stets gut gelaunt - Pflegehündin "Farina" (alias Karina) sucht ein eigenes Körbchen ...

 

"Karina ist goldig & lieb, aber für unsere Truppe ein bisschen zu agil. Sie ist sehr lernbereit - geradezu "lerngierig", wenns das Wort geben würde - und strahlt, wenn man sich in dieser Richtung mit ihr beschäftigt (wer mich kennt, weiß, dass Hundeerziehung und lustige Tricks nicht gerade mein Steckenpferd sind...). Sie ist keinesfalls nervig, wenn man ihr keine geistige Anregung bietet, aber ich weiß, dass sie daran viel Spaß hat - und da es ja viele Menschen gibt, die ihrerseits Spaß daran haben, mit dem Hund zu lernen und zu arbeiten, warum soll sie bei uns versauern. Karina hat bspw. eine ausnehmend gute Nase und findet jedes versteckte Leckerchen SOFORT. Zudem bleibt sie prima allein (pennt total entspannt), schmust total gern, ist nicht futterneidisch usw. - siehe Steckbrief.

 

Steckbrief: http://www.traumtier.de/detail.php?ID=1&objID=718&start=0 


Karina ist eine große Spielerin, auch mit Hündinnen (allerdings hat sie neulich glatt eine ihrer Spielkameradinnen gerammelt). Ableinen geht, wenn sie mit Hundekumpels spielt, dann kann man auch im Freilauf zusammen Gassi gehen, aber sonst lasse ich sie an der Leine, da sie ohne Leine schlecht hört (bisher?), obwohl sie an der Leine sehr aufmerksam ist und gut reagiert. Karina ist etwas leinenaggressiv, lässt sich aber mit Leckerchen und Suchspielen ablenken. Bei jüngeren Hündinnen übernimmt sie gern eine Mutterrolle. Ich vermute, dass sie einige Jahre in Rumänien als Streunerin gelebt hat und von daher eine gewisse Selbstständigkeit bewahrt hat. Essen auf dem Tisch sollte man im Auge haben, wenn Karina damit ALLEIN wäre ...
 
Sie ist sehr lieb, kinderfreundlich und jeder freut sich über sie. Ehe sie sich nun vollends hier einlebt, wäre es schön, wenn sie ihr eigenes Zuhause finden würde - vielleicht kennt ihr ja jemand, der gerade eine liebe und (fast) unkomplizierte Begleiterin sucht. Ihr könnt diese Mail gern weiterleiten und / oder meine Nummer weitergeben."
 

Kontakt: Doro Müller

Tel. 0178-5438285 od 033397-272878
Mail: vicky.silver@yahoo.de

 

Charly

 

Alter - ca. 6 Jahre, kastriert, geimpft und gechipt sucht ein Zuhause. Momentan lebt er auf "Uschis Oase" (nahe Stralsund bzw. Greifswald). Dort weiß man viel Gutes über ihn zu berichten. 

"Charlie ist eine Seele von Hund. Er weicht einem praktisch nicht mehr von der Seite und will eigentlich nur eines: Liebe und Geborgenheit. 

Ein Bild von einem Hund. — hier: Tierschutzinitiative Vorpommern e. V."

 

Fotos von Charly in Aktion siehe hier

 

 

3.9. 

  • Puszek, Tigris und Miki - sie können zusammen bleiben - haben eine schönes Zuhause gefunden. Wir freuen uns sehr. 

Puszek lebt bei Justyna in Rokitno (Polen) , ist 14 Jahre alt, seine Besitzerin starb. Er ist es gewohnt, allein im Haushalt zu leben, schläft unter der Bettdecke, wäre am liebsten mit ein bis zwei Menschen im Haus, die ihn auch mal streicheln, viel braucht er nicht.
Mit Hunden hat er keinerlei Probleme. Sehr mag er gutes Futter. Zur Zeit bekommt er ein Beruhigungsmittel, weil er sich im Stress wegen der anderen Katzen, mit denen er nicht zurecht kommt, den Hals schlimm blutig kratzt. Puszek ist kastriert.

                                               Kontakt: Justyna Klimek <bez.bujania@gmail.com> oder gitta6@gmail.com

 

 

Tygris und Miki sind seit einem halben Jahr auf einer Pflegestelle in Polen, weil die Besitzerin starb. 

 

Tygris ist sehr sensibel. Er hat auf der Pflegestelle sehr abgenommen und kratzt und beißt sich schlimm. Er ist sieben Jahre alt und zeigt erste Anzeichen von erhöhten Leberwerten (daher könnte auch das Jucken kommen).

 

Miki, 6 Jahre alt, kommt besser zurecht, aber unglücklich ist er auch. Die beiden Kater sind sich n​ah, mögen aber keine anderen Katzen und könnten auch einzeln vermittelt werden, wenn es kein gemeinsames Plätzchen für beide gibt.

Beide Kater sind kastriert.

 

Kontakt: Justyna Klimek <bez.bujania@gmail.com> oder gitta6@gmail.com

 

 

 

Schauen Sie doch einmal bei dem Tierschutzverein "Fellchen in Not e.V." vorbei. Dieser Tierschutzverein sucht für Hunde aus Rumänien ein gutes Zuhause. Näheres findet man auf der Homepage des Vereins.

 

 

Zitat Homepage:  
 
"Der "Fellchen in Not e.V." ist ein eingetragener, gemeinnütziger Tierschutzverein mit Tätigkeitsschwerpunkten in Deutschland, hier sind es hauptsächlich herrenlose Katzen um die wir uns kümmern. Wir fangen sie ein, lassen sie kastrieren und tierärztlichuntersuchen, richten Futterplätze her und sorgen für einen warmen Unterschlupf oder die Unterbringung in eine Pflegestelle.
 
Viele dieser Katzen, die teils "unsichtbar" ihr erbärmliches Leben fristeten, konnten wir auf diesem Wege schon in liebevolle Hände vermitteln!
 
Seit dem Jahr 2001 liegt unser zweites Augenmerk auf Rumänien. Wir arbeiten dort mit privat agierenden Tierschützern zusammen,kümmern uns um die Vermittlung der Hunde in der Ecarisaj, dem städtischen Tierheim von Cluj, und versuchen langfristig deren Lebensbedingungen in dieser Einrichtung zu verbessern.
 
Häufig sind es aber auch Straßenhunde, ebenso wie Katzen, die wir medizinisch versorgen müssen und sie selbstverständlich kastrieren lassen, um weiteren ungewollten Nachwuchs zu verhindern.
 
Jedes ungeborene Leben in diesem Land, bedeutet weniger Tierleid!"

News:   1.8.16 - Bronco wurde vermittelt

Bronco … sucht einen neuen Wirkungskreis

Bronco hat bis vor kurzem auf einem Bauernhof gelebt,  dort durfte  er rein und raus nach eigenem Ermessen. Kennt Rinder, Pferde, Katzen, verträgt sich gut mit anderen Hunden. Leinenführig ist er nicht, so was kannte er in seinem bisherigen Leben nicht; an der Leinen werden schon mal andere Hunde angekläft. Seine bisherigen Halter sind vor kurzem verstorben.  

Broncos Alter lässt sich nur erahnen, die zweite Lebenshälfte ist es allemal. Bronco ist freundlich, nett und gutmütig, aber pflichtbewusst und passt gut auf. Dabei ist er dann schon eindrucksvoll. Das ist das Einzige, was er wohl jemals gelernt hat … Davon braucht man sich aber nicht bluffen lassen, bis jetzt war er noch nett zu jedem und geht auch mit fremden Menschen mit. Seine Ellenbogengelenke wurden geröngt, beide zeigen arthrotische Veränderungen, zur Zeit bekommt er Tramal, weil er leicht vorne links hinkt… Das wird sich voraussichtlich zurückbilden, man soll jedoch damit rechnen, dass er gelegentlich was für die Knochen brauchen wird. Man soll ihm auch gut verträgliches Futter verabreichen.

Für  sein  Alter  ist Bronco fit und auch seine  Blutuntersuchungen zeigen keine Auffälligkeiten. Bronco  ist allerdings nicht kastriert und wir möchten ihm das Risiko einer Operation auch nicht zumuten. Deswegen sollte er am liebsten in eine Familie mit kastrierten Rüden oder Hündinnen.

Wer verliebt sich in den reifen  Herrn und ermöglicht ihrm einen schönen Lebensabend in einer eigenen Familie? Ein Vorgarten oder Hof, in dem er sich nach Lust und Laune sonnen könnte…, ein Platz vorm Kamin, an dem er im Winter sich einkuscheln könnte?

Kontakt: evamarialibera@aol.de

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Gisela Polnik